Kommen Frauen nur mit Vibrator zum Frauen Orgasmus?

Seit ich in 2009 als Beraterin für Sexspielzeug begonnen hatte, hat sich viel getan. Zu jenem Zeitpunkt wäre mir diese Frage gar nicht in den Sinn gekommen. Und heute? Heute wird es dringend Zeit für die Betrachtung dieser Frage: Kommen Frauen nur noch mit Vibrator zum Frauen Orgasmus?

MAMI wird ORGASMISCH

Das 12 Wochen Coaching Programm für Mamis, die neben der Mama-Rolle ihre Quelle der der Verliebtheit & Leidenschaft mit ihrem Partner wieder entfachen wollen.

Der Impuls kam von einer Studie. Ein Hersteller für Sexspielzeug hat in 2020 eine Studie in Auftrag gegeben, um mehr über den Frauen Orgasmus herauszufinden. Insbesondere hervorgehoben wurde die Begründung, dass der Frauen Orgasmus noch viel zu wenig Beachtung in wissenschaftlichen Studien bekommt. Auf den ersten Blick sehr lobenswert.

ABER. Als ich mir den Aufbau und damit natürlich auch die Finanzierung der Studie angesehen hatte, kam ich ins nachdenken.

DENN. Alle Teilnehmerinnen bekommen von dem Sextoyhersteller (großzügig?) mindestens ein Sexspielzeug (für Studienzwecke natürlich!) zur Verfügung gestellt.

AHA. Das heißt, die Frauen benutzen das besagte Sexspielzeug des Herstellers, einen Vibrator, und werden danach zu ihrem Orgasmus befragt.

UM GENAU ZU SEIN. Die Teilnehmerinnen werden nach ihrem Orgasmus mit diesem besagten Vibrator befragt. Nach ihren Erfahrungen damit.

ACHSO. Somit wird schnell die Frage beantwortet, welche Interessen bei einer solchen Studie WIRKLICH vertreten werden. Was denkst du?

FAZIT. Clevere Marktforschung zu Marketingzwecken. So würde ich es nennen.

OKAY. Ich bin gerade etwas sarkastisch.

Verstehe mich bitte nicht falsch.

  1. Ich habe nichts gegen Sextoy. Ganz im Gegenteil. Vor langer Zeit habe ich in einem Artikel geschrieben, wo ich den Vorteil von Sexspielzeugt, also Vibratoren & Co. hervorgehoben habe. Damals ging es noch um die Diskussion vom SINN oder UNSINN eines Sexspielzeugs. Es ist gefühlt eine Ewigkeit her diese Diskussion. Aber eigentlich sind es nur ein paar Jahre.
  2. Wie bereits am Anfang erwähnt, war ich viele Jahre selber Beraterin auf Dildoparties und habe jede Menge an Sexspielzeug verkauft.

Fakt ist, dass ich schon lange Einblick in die Sexindustrie habe.

Ich kenne das Business.

Ich kenne den Frauen Orgasmus.

Fakt ist auch, dass Frauen LANGE ZEIT von dieser Industrie komplett vernachlässigt wurden. Sie waren ÜBERHAUPT keine Zielgruppe.

SEX wurde an Männer verkauft.

Frauen traten um ca. 2000 langsam in den Fokus als Zielgruppe im Sexbusiness.

Obwohl Vibratoren schon sehr lange gibt. Schau dir den Film „In guten Händen“ an.

Es gibt so einige Gründe, warum Frauen „vernachlässigt“ wurden.

Das Einkommen war einer der Gründe. Ein sehr bedeutender Grund.

Kurzer Blick in die Vergangenheit.

In Deutschland konnte bis 1958 der Mann den Job einer Frau von sich aus fristlos kündigen. Egal, was sie dazu sagte.

Zwischen 1958 und 1977 musste eine Frau die Einwilligung ihres Ehemannes haben, wenn sie arbeiten gehen wollte. Ihre erste Pflicht war es Ehefrau und Mutter zu sein. Und wenn es die Zeit erlaubte, durfte sie arbeiten gehen. Wenn der Mann es erlaubte.

Seit 1977 ist es Frauen per Gesetz erlaubt selber über ihre Arbeit – und damit über ihr Einkommen – zu bestimmen.

Verführung 2.0:

Entfessle deine orgasmische Seite im Bett, so dass ER sich nach MEHR von DIR sehnt. Im 12 Wochen Coaching Programm zeige ich dir, wie du wirklich sein Herz für immer gewinnst.

Das Einkommen ist ein entscheidender Grund.

Schließlich haben Vibrator & Co. Auch ihren Preis.

Ein weiterer interessanter Punkt damals war die Frage: Wie verkauft man am besten Sexpielzeug an Frauen? Wie verkauft man Frauen den Vibrator? Erotikstores waren damals nur auf Männer ausgerichtet. Wie schon gesagt: Männern wird Sex verkauft. Frauen wird etwas ganz anderes verkauft.

Es wurde das Verkaufskonzept gewählt, dass schon bei Plastikdosen prima funktioniert hatte: Eine Frau lädt ihre besten Freundinnen ein. Es gibt eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Eine Beraterin kommt vorbei und präsentiert Produkte. Anfassen erlaubt. Auch mal ausprobieren. Natürlich mit dem „Näschentest“ – halte den Vibrator an die Nasenspitze und du bekommst ein Gefühl wie er sich an der Klitoris anfühlt. Verkauft wird dann Nebenzimmer. Oftmals in der Küche oder eben im Schlafzimmer.

Voila. Klappt mit Plastikdosen bis heute. Klappt auch mit Vibratoren bis heute. Wie gesagt, ich habe das auch eine lange Zeit gemacht.

Als ich meinen Job als Sexpsielzeugberaterin begann, war ich überzeugt, dass man mir auch etwas über den Frauen Orgasmus erzählen würde. Schließlich haben wir Beraterinnen den Frauen den Orgasmus verkauft. Nicht den Vibrator. Der war und ist eigentlich nur Mittel zum Zweck.

Pustekuchen. Ich war auch irgendwie die einzige, die so dachte. Andere Beraterinnen interessierte der Frauen Orgasmus nicht. Verständlich. Es gab schließlich keine Provision auf die Beratung zum Frauen Orgasmus, sondern auf den Verkauf der Produktpalette.

Uns wurde daher auch nur gezeigt wie der Vibrator präsentiert wird, die Bestellformulare ausgefüllt werden und wohin die Kundin das Geld überweisen soll.

Mir war das zu wenig, denn ich wollte von Beginn an Frauen zeigen wie sie zum Orgasmus kommen. Der Vibrator war für mich immer nur Mittel zum Zweck.

Es gab so viel mehr, worüber Frauen nichts wussten. Über ihren Körper. Über ihren Intimbereich. Über ihre Vagina. Über ihre Vulva. Über ihren Beckenbodenmuskel. Über Sexstellungen. Über Anal Über die Atmung. Über Kommunikation mit Männern. Und. Und. Und.

Männern wird Sex verkauft. Frauen wird Orgasmus verkauft.

In meiner Arbeit mit Frauen und Paaren ist mir aufgefallen, was mich auf meine ursprüngliche Frage zurückführt: Kommen Frauen nur mit Vibrator zum Frauen Orgasmus?

Der Intimbereich einer Frau ist sensibel. Sehr sensibel. „Sensibelchen“ trifft es genau. Wenn der Intimbereich überreizt wird, dann „stumpft“ er ab. Oder wird „taub“. In diesem Fall muss die Stimulation erhöht werden, damit die gleiche Wirkung erzielt werden kann.

Erkennst du den Zusammenhang?

Richtig. Die Zunge, die Hände oder der Penis des Partners können niemals die Vibrationsstufe 6 des Vibrators XYZ erreichen.

Weniger Stimulation heißt oftmals irgendwann wieder kein Frauen Orgasmus.

Nur wissen die wenigsten Frauen, dass dies dann mit einer antrainierten Überstimulation zusammenhängt. Eigentlich ist das kein Problem. Damit der Intimbereich einer Frau wieder zum „Sensibelchen“ wird, braucht es etwas Zeit in der auf Stimulation konsequent verzichtet wird. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es wieder klappt mit dem Frauen Orgasmus.

Doch viele Frauen verfallen in Panik. Das Gedankenkarussell ist vorprogrammiert.

  • Warum kann ich nicht mehr zum Orgasmus kommen?
  • Liegt es an mir?
  • Liegt es an ihm?
  • Was ist anders?
  • Wir haben doch gar nichts verändert?

In der Panik wird die Stimulation erhöht. Oder der nächste Vibrator gekauft. Ein Teufelskreis, wo Frauen denken, dass sie nur noch mit Vibrator zum Orgasmus kommen können.

Doch das stimmt nicht.

Jede Frau kann ausgezeichnete, ekstatische und sogar multiple Orgasmen haben.

Was eine Frau dafür braucht, sind folgende 3 Dinge:

  1. Vertrauen in den Körper +
  2. Hingabe in den Augenblick +
  3. Aufgeben von Erwartungen.

Ich nenne es die Frauen Orgasmus Formel.

Und der Vibrator wird wieder zu einem Spielzeug, welches ab und zu verwendet wird.

Sie kommt wieder ohne den Vibrator zum Orgasmus.

Es klingt so einfach. Ist aber leider in der Praxis selten einfach umzusetzen.

Wenn du erfahren willst, wie du die Frauen Orgasmus Formel einfach in dein Leben integrierst und deine Höhepunkte im Bett nie wieder abhängig machst von einem Vibrator, dann bewirb dich für ein kostenloses Erstgespräch. In diesem finden wir gemeinsam heraus, ob und wie ich dir helfen kann. Hier geht es direkt zum Kontaktformular für dein kostenloses Erstgespräch.