Lernen sich selbst zu lieben mit Orgasmen

Bye Bye Traumfigur Hallo orgasmischer Körper: Mit Orgasmen endlich lernen sich selbst zu lieben

Bist du noch auf der Suche nach deiner idealen Traumfigur oder geht es dir bereits darum wie du es schaffst, dich selbst zu lieben? Horchst du auf, wenn das neue Wundermittel vorgestellt wird, das endlich hilft die Traumfigur schnell zu erreichen? Frauen und die Beziehung zu ihrem Körper ist ein Thema, welches wohl viele von uns bereits über die Jahrzehnte begleitet, denn zu lernen sich selbst zu lieben, ist leider nicht selbstverständlich.

In diesem Artikel geht es geht um die Frage: „Bye Bye Traumfigur und wie geht das mit dem Wohlfühlgewicht?“ und ich schreibe ihn im Rahmen der Blogparade im Oktober 2019 des Online-Magazins Lemondays mit dem Thema Bye Bye Traumfigur? Wie geht das mit dem Wohlfühlgewicht ab 40 oder 50?

Insgesamt gibt es 60 Beiträge mit inspirierendem und wertvollem Wissen von Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Gebieten, die hier ihren Erfahrungsschatz zusammentragen. Am Ende dieses Artikel verlinke ich dir meine Favouriten der Blogparade 2019 von Lemondays.

Lernen sich selbst zu lieben: Ein steiniger und selten lustvoller Weg

Interessanterweise habe ich in den letzten Jahren nur sehr, sehr wenige Frauen kennengelernt, die ihren Körper schön und wunderbar finden. Im Auftrag von Dove wurde eine Studie durchgeführt mit dem Namen „The real trutz about beauty“, wo weltweit 3.200 Frauen aus 10 Nationen im Alter zwischen 18 8und 64 Jahren befragt wurden, wie sie sich selber beschreiben wurden. Hier kam raus, dass nur 2% der befragten Frauen sich selbst als „schön“ bezeichnen würden. Danach folgten Bezeichnungen wie natürlich, durchschnittlich, attraktiv oder niedlich.

Durch meinen Beruf als Frauen Orgasmus Coach gehen die Gespräche dann noch weiter in die Tiefe und dabei wird dann auch deutlich, dass es auch mit der Lust, Hingabe sowie eigenen Sexualität gar nicht so einfach ist. Oftmals fehlen Informationen über den eigenen Körper, es fehlen funktionierende Ansätze wie es anders gemacht werden kann (um zum Beispiel einen Ganzkörperorgasmus zu erleben) und die Angst diese Unsicherheiten anderen zu zeigen überwiegen, so dass viele Frauen erst mit 40 oder 50 Jahren oder sogar noch später beginnen, sich den Sex zu kreieren wie sie ihn wirklich wollen.

Lernen sich selbst zu lieben: Wie ein Burn-out meine Neugier weckte und ich begann meine Sexualität zu erforschen

Über Sport und Ernährung hatte ich so einiges über viele Jahre ausprobiert, damit ich endlich mit mir selber glücklich werden konnte und mich selbst lieben lernte. Es klappte mal mit weniger und mal mit mehr Erfolg, aber so richtig zufrieden war ich trotzdem nicht. Was mir wirklich half auf dem steinigen Weg zu lernen mich selbst zu lieben, hätte ich in jungen Jahren NIE, NIE, NIEMALS für möglich gehalten.

Was für mich funktionierte, war die Entdeckung meines Körpers auf einer sexuellen Reise zu mir selbst. Meine Forschungsreise begann ungefähr vor ca. 12 Jahren. Wenn ich heute so darüber nachdenke, dann wird mir bewusst, dass ich mich fast 3 Jahrzehnte damit quälte, ärgerte und selber schlecht machte, dass ich aufgrund meiner weiblichen Kurven und Rundungen nicht den normierten Modelmaße entsprach. Zu erkennen, dass ich so viel Zeit damit vergeudet hatte, mich selbst nicht zu lieben, machte mich traurig. Heute weiß ich, dass es vielen Frauen so geht. Nach außen geben sie sich, so wie ich damals, stark und selbstsicher. Doch meistens sind die inneren Zweifler sind nie komplett verstummt und sind in stillen, schwachen, vertrauten oder anderen intimen Momenten laut zu hören.

Statt Traumkörperkonzepten zu folgen wieder die Neugier entfachen um zu lernen sich selbst zu lieben

Lernen sich selbst zu lieben: 5 wesentliche Faktoren auf dem Weg zur Selbstliebe

Ich möchte dir heute 5 Faktoren mit auf den Weg geben, die mir geholfen haben in die Selbstliebe zu kommen und möglicherweise auch dir eine Unterstützung sind auf dem Weg sich selbst lieben zu lernen

Faktor Nummer 1. um zu lernen sich selbst zu lieben: NEUGIER

In den ersten Lebensjahren lernen Kindern überwiegend durch ihre Neugier über das, was um sie herum passiert. Andere Wort für NEUGIER sind Wissensdurst, Wissbegierde und Wissensdrang. Es ist der tiefe Wunsch mehr über etwas Bestimmtes zu erfahren. Wenn man bedenkt wie viel ein Kind im 1. Lebensjahr lernt, dann ist das schon erstaunlich.

Als Erwachsene haben wir diese unglaubliche Fähigkeit scheinbar verloren. So ging es mir jedenfalls. Irgendwie schien alles in meinem Leben in geordneten Bahnen zu verlaufen: Schule, Au Pair, Studium, Arbeit. Ich bin dem Plan einfach gefolgt ohne zu hinterfragen, ob es mir guttut. So lange bis es zum Burn-out kam und mein Plan von heute auf morgen nicht mehr funktionierte.

Später verstand ich, was nicht funktioniert: Ich war total „verkopft“. Ich war in keinster Weise mehr mehr mit meinem Körper verbunden. Mit reiner Logik und dem Verstand können ein paar Fragen des Lebens beantwortet werden, aber wenn es um Selbstliebe, Selbstbewusstsein oder dem glücklich sein mit sich selbst oder mit einem Partner in einer Beziehung geht, dann scheitern „verkopfte“ Konzepte früher oder später.

Übrigens: die „Traumfigur“ ist ebenfalls ein „verkopftes“ Konzept, welches durch die Außenwelt auf uns projiziert wird. So viele von uns wurden schon einmal von diesem Konzept verführt oder manchmal auch dazu überredet (was auch ein bisschen wie Manipulation ist), zeigt wie wenig NEUGIER in uns Erwachsenen schlummert. Verdammt nochmal, holen wir uns diese Wissbegierde wieder zurück, Ladies (und natürlich auch Gentleman)! Holen wir uns dieses innere Feuer, etwas erfahren zu wollen wieder zurück. Lasst uns nichts mehr für bare Münze nehmen, nichts mehr einfach nur als selbstverständlich annehmen egal welche Vertrauensperson uns das sagt. Insbesondere nicht, wenn es um unseren Körper! Es ist an der Zeit, dass wir über unseren Körper selber bestimmten. Wieder hungrig auf sich selber zu werden. Hungrig darauf zu werden, die eigene LEBENDIGKEIT wieder zu spüren und auf „Traumfiguren-Konzepte“ zu pfeifen

Faktor Nummer 2. um zu lernen sich selbst zu lieben: SOLO-SEX

SOLO-SEX. Für mich mittlerweile ein Faktor, der mit ganz am Anfang stehen darf. Wie sollst du sonst ein Gefühl für deinen Körper bekommen, wenn du diesen nicht berührst? Ohne Berührung verkümmern wir. Jeder SOLO-SEX, wie übrigens auch jeder PARTNER-SEX, beginnt mit Berührung. Verstehe mich bitte nicht falsch. Ich meine nicht einfach nur etwas bisschen rubbeln oder reiben hier und da. Wenn ich von Berührung spreche, meine ich ein tiefes Erfahren wie sich der Körper anfühlt.

Übrigens. Angeblich soll der Berührungssinn der einzige Sinn sein, der bis ins hohe Alter ohne Einbußen uns zur Verfügung steht. Daher keine Ausreden mehr. Es lohnt sich wirklich in diese Thematik tiefer einzutauchen, egal wie alt jemand ist. Erspüre deinen ekstatischen Körper und du wirst erkennen, dass „Traumfigur“ nur Konzept ist, was niemandem wirklich weiterhilft.

Was ich wohl noch erwähnen sollte: Mit SOLO-SEX meine ich nicht die alleinige Stimulation des Intimbereiches. Bei weitem nicht, denn der Intimbereich ist nur ein kleiner Teil der erogenen Zonen des Körpers. Und wenn ich es genau betrachte, kann unser gesamter Körper eine erogene Zone sein. Die Berührung der Brüste ist für Frauen ein unglaublich wirkungsvolles und intensives Tool um zu lernen sich selbst zu lieben. Ich habe dazu einen Artikel geschrieben, denn du hier findest, wo ich noch tiefer in die Thematik der Brustmassage eintauchen.

Und, wenn du Berührung nicht zum SOLO-SEX nutzen willst um zu lernen dich selbst zu lieben, dann kannst du es einfach nur als Möglichkeit um zu entspannen nutzen. Um mit den Worten von Jaya Herbst zu sprechen: „Berührung ist das effektivste Mittel, um Angst und Stress zu lösen.“

Faktor Nummer 3. um zu lernen sich selbst zu lieben: ZUERST KOMME ICH

Sich selber an die erste Stelle setzen. Das meine ich, wenn ich sage ZUERST KOMME ICH. Wenn es darum geht: „An welcher Stelle stehe ich?“, dann muss die Antwort sein: Ich stehe für mich immer an erster Stelle!

Ich hatte einmal eine Coachingkundin, die bei dem Satz: „Ich bin die wichtigste Person in meinem Leben!“ komplett verstummte. Sie konnte lange nichts sagen, bis ihr dann die Tränen kamen und sie leise flüsterte: „Bisher hatte ich mich immer an die letzte Stelle gesetzt. Meine Bedürfnisse und Wünsche kamen immer als letzte dran und sind aus diesem Grund auch oft untergegangen. So war das schon mein ganzes Leben“

Sich auf der eigenen Prioritätenliste ganz nach oben zu setzen vor den Kindern, vor dem Job, ja sogar vor dem eigenen Partner, hat nichts egoistisches oder divenhaftes an sich. Wer schon einmal in einem Flugzeug mitgeflogen ist, der weiß, dass bei einem Notfall du immer zuerst dir selber die Atemmaske aufsetzen sollst, bevor du anderen hilfst. Warum sollte das nur für den Notfall gelten? Wer sich nicht zuerst um sich selber kümmert, der läuft Gefahr, dass sich selber und damit die eigenen Wünsche und Bedürfnisse aus den Augen zu verlieren. Im Leben. Im Alltag. Überall.

Faktor Nummer 4. um zu lernen sich selbst zu lieben: TRAINING DER INTIMEN MUSKELN

Heute weiß ich, dass sowohl für Frauen als auch für Männer, Intimmuskeltraining essentiell ist. Doch wo kann man das lernen? Das erste Mal, wo man wirklich was darüber hört ist nach der Geburt eines Kindes im Rückbildungskurs. Aber, was ist mit den Frauen, die keine Kinder haben? Beckenbodenschwäche, eine schwache Blase, Inkontinenz sind Herausforderungen mit denen nicht nur Mutter zu kämpfen haben.

Und als Mama kommen leider oftmals andere Dinge zuerst und damit fehlt die Zeit für dieses wirklich wirkliche TRAINING DER INTIMEN MUSKULATUR. Aber das Thema hatten wir ja schon im Faktor Nummer 3 besprochen.

Hinzu kommt, dass es wichtig ist, WIE trainiert wird. Bringen wir es auf den Punkt: Durch bloßes Anspannen und Entspannen des BeckenbodenMUSKELS bildet sich noch lange keine Muskulatur aus! Wenn das so funktionieren würde, dann bräuchten sich Bodybuilder sich nur vor den Spiegel zu stellen und ein paar Mal mit den Ärmchen wackeln und schon wären die Muskeln da. So funktioniert Muskelaufbau aber nun mal nicht. Dazu braucht man Gewichte und ein durchdachtes Training.

Lange habe ich danach gesucht, was für den weiblichen Beckenbodenmuskel wirklich funktioniert. Vor einigen Jahren bin ich endlich fündig geworden und habe meine Erfahrungen im Online Kurs Vag!na Workout Yoni Lover Set für dich zum Selbststudium zusammengefasst.

Frauen Orgasmus Schule Vag!na Workout Yoni Lover Set

Faktor Nummer 5. um zu lernen sich selbst zu lieben: ENTDECKE DEINE ORGASMEN

So, nun wohl zum spannendsten Teil, nicht wahr? Manche sagen, dass es nicht wichtig ist einen Orgasmus als Frau zu haben. Ich sehe das anders und wünsche jeder Frau, dass sie ihren orgasmischen Körper erlebt, erforscht, auslebt und genießt. Egal, ob Klitoral-, Vaginal-, als Zervix-, Lach-, Wein- oder Super-Orgasmus.

Es geht darum, den weiblichen Intimbereich wirklich zu erforschen. Zu ergründen. Eine tiefe Verbindung zur Vagina aufzubauen. Zu erspüren zu welchen Ekstasen der eigene Körper föhig ist. Von Natur aus. Es ist hier so vieles möglich und dabei spielt es nun wirklich keine Rolle, ob dies mit einer „Traumfigur“ passiert. Viel wichtiger ist zu verstehen, dass jede Frau Körper hat, der zu unglaublicher Ekstase fähig ist. Sexualität ist so viel mehr. Orgasmen sind so viel mehr.

Die ersten vier Faktoren helfen auf diesem Weg. Es ist ein wirklich spannender Weg. Und weitere Unterstützung gibt’s in der Frauen Orgasmus Schule.

Das waren meine 5 Faktoren, die ich dir gerne mit auf den Weg geben möchte. Ich hoffe, dass sie dich inspirieren und neugierig machen, dich neu kennenzulernen und zu entdecken.

Wer bin ich?

Mein Name ist Aksana Rasch. Ich bin 38 Jahre jung, verheiratet mit meinem Traumpartner, aktuell schwanger mit meinem 3. Kind, Frauen Orgasmus Coach und Gründerin der Frauen Orgasmus Schule, in der ich in Online-Kursen (oder wie ich es nenne Online-Salons) aufzeige, wie jede Frau Unsicherheiten und Schüchternheit mit ihrer Sexualität ablegen kann. HIER erfährst du mehr über mich und meine Mission.

Tipps zum Weiterlesen:

Sehr zu empfehlen sind die wunderbaren Worte von Ursula Hunke, die schreibt “… Sieh in dein Herz, alles andere ist nichtig. Lass ihn gehen, all Deinen Schmerz. Bist doch Kriegerin in Liebe und Königin.“ Weitere starke herzöffnenden Worte findest du hier in ihrem Blogbeitrag Ade, Ade Wunschgewicht! Wäre es nicht schön, juckte es Dich nicht?!

Oder auch bei Lotta Frei gibt es so einige persönliche Einblicke auf ihrem Weg von der Traumfigur zum Wohlfühlkörper. Ihren Blogartikel Warum ausgerechnet Swingerpartys mir halfen, meinen Körper lieben zu lernen findest du hier.

Auch bei Doris Kaiser geht es um die FrauenKörperLiebe und ihren persönlichen Erfahrungen sowie Tipps wie Frau es sich leichter machen kann.

Übrigens:

In der Frauen Orgasmus Schule lernst du mehr über deinen Körper, erhälst weitere Sex Tipps Frauen und Inspiration rund um deine weibliche Kraft und dein Weg zu wahrhaftigen Ekstasen. Je mehr eine Frau über ihren Körper, ihre Bedürfnisse und Wünsche weiß, desto besser kann sie ausdrücken, was sie BRAUCHT. Schau dich gerne um. Ich freue mich auf dich, Aksana.

Frauen Orgasmus Schule Vag!na Workout Yoni Lover Set

Persönlicher Hinweis zum *:

Transparenz für Dich: Der Link in dieser Empfehlung ist ein Affiliate-Link, d.h. wenn du dich zum Kauf eines Produktes über diesen Link entscheidest, dann erhalte ich eine kleine Provision für meine Empfehlung. Für dich entstehen selbstverständlich keine höheren oder zusätzlichen Kosten. Diese Empfehlung spreche ich aus, weil ich von dem Produkt zu 100% überzeugt bin. Ich wünsche dir viel Vergnügen.

Bildnachweis:

Rechte für Bilder in diesem Artikel liegen entweder bei Aksana Rasch, wurden explizit ausgewiesen oder ihnen unterliegt die Erlaubnis der lizenzfreien Nutzung durch die Plattformen pexels.com, unsplashed.com oder pixabay.com.